Windkraft - eine alternative Energie zum Strom sparen

Naturkraft - die Windkraft

Eine Windkraftanlage wandelt duch Ihre Rotoren Wind in elektrische Energie um und speist diesen Strom in das Stromnetz ein.

Die Bezeichnung Windenergieanlage hat sich etabliert. Windkraftwerk wird als Synonym verwendet. In der Umgangssprache findet sich auch das Windrad oder die Windmühle.

Bestandteile einer Windkraftanlage

Eine Windkraftanlage besteht normalerweise aus einem Rotor und Nabe sowie den Rotorblättern und einer Maschinengondel, die den Generator und ein Getriebe beherbergt. Es gibt jedoch auch Windkraftanlagen ohne Getriebe.

Die Gondel ist drehbar auf einem Turm gelagert, dessen Fundament die notwendige Standsicherheit gibt. Die Überwachungs-, Regel- und Steuerungssysteme  befinden sich im Fuß des Turmes - manchmal auch außerhalb.

Die elektrische Anbindung der Gondel erfolgt über fest verbundene Kabel. Für die Umwandlung mechanischer in elektrische Leistung werden Drehstrom-Asynchron- oder -synchron-Generatoren eingesetzt. Die Drehzahl des Generators kann konstant aber auch zweistufig oder stufenlos anpassbar sein. Es haben sich verschiedene Varianten von getriebegekoppelten Asynchrongeneratoren und direkt gekuppelte, vielpolige Synchrongeneratoren durchgesetzt.

Der Turm, auf dem die schwere Maschinengondel montiert wird, ist ein hochbelastetes technisches Bauteil. Er muss unter allen Betriebsbedingungen den Schwingungen der Gondel und den auftretenden Windkräften sicher widerstehen.

Die Windkraftanlage muss sicher im Boden verankert werden. Am häufigsten wird eine Flachgründung gewählt. In einer Windkraftanlage ist in der Regel eine Feuerlöschanlage vorhanden, um Brände in der Mechanik und Elektronik bekämpfen zu können.

Offshore

Windkraftanlagen auf dem offenen Meer nennt man Offshore-Anlagen. Offshore-Anlagen sind durch die aggressive, salzhaltige Meeresluft stark korrosionsgefährdet. Es werden daher zusätzliche Schutzmaßnahmen ergriffen. Dazu zählt unter anderem die Verwendung salzwasserbeständiger Werkstoffe, Verbesserung des Korrosionsschutzes und vollständige Kapselung bestimmter Baugruppen.

Typenklasse

Windkraftanlagen können für verschiedene Windklassen zugelassen werden. International ist die Normung der IEC ) am geläufigsten.

 

Facebook FaviconGoogle FaviconTwitThis FaviconDigg Favicondel.icio.us FaviconLinkedIn Favicon