Clever - Informationen zum Thema: Strom sparen

Fossile Rohstoffe

Energie sparenDer Strombedarf in der Welt steigt immer stärker an. Um Strom zu erzeugen muss man Generatoren antreiben. Die Möglichkeiten um Generatoren anzutreiben sind allerdings vielfältig. Nutzte Edison noch Dampfmaschinen zum Antrieb wird heute zum großen Teil für den Antrieb auf fossile Brennstoffe zurückgegriffen. So werden in Deutschland 51% des gesamten Strombedarfs von Braun- und Steinkohlekraftwerken erzeugt. Das Verbrennen der Kohle ist sehr umweltbelastend und auch nicht unendlich zukunftstauglich. Sind alle fossilen Rohstoffe abgebaut und verbrannt kann damit auch kein Strom mehr erzeugt werden.

So wurden schon 1951 in Deutschland erste Atomkraftwerke gebaut. Atomkraftwerke sind sehr viel umweltschonender als Kohlekraftwerke und liefern bei weitem mehr Strom. Allerdings ist die Gewinnung von Atomstrom mit Radioaktivität verbunden. Wenn es zu einer Panne in einem Atomkraftwerk kommt, sind die Menschen im weiten Umkreis in großer Gefahr und sterben auch an der ausgetretenen Radioaktivität. Als 1986 im russischen Atomkraftwerk Tschernobyl ein solcher Unfall passiert, sterben viele Menschen und die Erde rund um das Atomkraftwerk ist bis heute hochgradig radioaktiv verseucht. Ein weiteres Problem der Atomkraft sind die Brennstäbe, die jahrtausendelang radioaktiv verseucht bleiben und damit für Menschen, Tiere und Pflanzen lebensbedrohlich sind.  

Es ist ein nach wie vor nicht gelöstes Problem wie ohne Risiken und Raubbau an den fossilen Brennstoffen so viel Strom erzeugt werden kann, wie die Welt sie benötigt.

Bildnachweis: © kebox - Fotolia.com

Facebook FaviconGoogle FaviconTwitThis FaviconDigg Favicondel.icio.us FaviconLinkedIn Favicon